Weitere Informationen zum Streckenabschnitt Litauen

Natur

Der erste, litauische Teilabschnitt des Europaradweges zeigt dem Radler eindrucksvolle Küstenlandschaften, die, ähnlich wie in Polen sehr stark dem Einfluss der Ostsee unterliegen.

Hier hat man die einmalige Chance eine architektonische Meisterleistung der Ostsee, die Kurische Nehrung, die das Kurische Haff von ihr abtrennt zu bewundern. Die Kurische Nehrung ist als Naturschutzpark ausgewiesen.

Der lange Landstreifen aus weißen Sanddünen entstand durch die jahrtausend lange Einwirkung von Wind und Wellen.

Seltene Pflanzen und Tiere stehen hier gesetzlich unter Schutz.

Die Kurische Nehrung, welche ihren Namen dem baltischen Volksstamm der Kuren verdankt, ist Bestandteil des UNESCO Weltkulturerbes.

Sie sollte ein Muss für jeden Radtouristen sein.

 

Ferner existieren auf litauischem Boden fünf Nationalparke mit Einschränkungen für landwirtschaftliche und touristische Nutzung.

 

Die Landschaft der beiden Nationalparke Aukstaitija und Zemaitija ist geprägt von Moränenhügeln und einem System von eiszeitlichen Seen, jedoch auch von verschiedenen Höhenzügen.

Im Dzukija Nationalpark geht es um den Schutz der Dünenlandschaft mit ihren Ebenen und Tälern, Flüssen, Wäldern und sandigen Erhebungen und der dazugehörigen typischen Vegetation.


Im historischen Nationalpark Trakai befindet sich die ehemalige Hauptstadt Litauens mit umliegenden Gewässern und einer reizvollen Umgebung.

Der größte See ist der Galve- See und es wird der Eindruck erweckt, als rage mitten aus dem Wasser die rote Backsteinburg von Trakai, welche bei genauerem Hinsehen natürlich auf einer Insels erbaut ist.

Zudem gibt es neben den Nationalparken noch 30 weitere Regionalparke.

Diese bieten sich besonders gut zum Wandern an.

In vielen dieser Regionalparke erwarten den Touristen geheimnisvolle Grabhügel und heilige Stätten aus vorchristlicher Zeit.


Wer keine Lust auf anstrengende Steigungen hat, jedoch auch schnell von flacher Landschaft gelangweilt ist, dem sei der litauische Streckenverlauf des R1 besonders ans Herz gelegt. 

Aussichtsplattform auf der Kurischen Nehrung

Aussichtspunkt auf der Kurischen Nehrung

Wanderdüne auf der Kurischen Nehrung

"Tote Düne" am Kurischen Haff in der Nähe von Nidden

Trakai

Die Burg Trakai

Geografischer Mittelpunkt Europas

Geographen des nationalen Geografieinstitut Frankreichs, errechneten in Purnuškės, etwa 18 km nördlich von Vilnius den geografischen Mittelpunkt Europas; im Bild die helle Pyramide auf dem Rasen