Infos zum Europaradweg zwischen Ostharz und Saale

 100_5646

 

 

 Nachfolgend geben wir einige Empfehlungen wie man

Steigungen am Harz umfahren kann.

 

 

Hier einige Beispiele:

 

Eckertal Richtung Ilsenburg

Leichte bis mittlere Steigung, dann aber Abfahrt bis Ilsenburg.

Eine Umfahrung ist über Stapelburg möglich und dann über den

straßenbegleitenden Radweg nach Ilsenburg. Der Umweg lohnt

sich aber nur, wenn man sich zum Beispiel die Ruine Stapelburg

ansehen will. 

 

In Ilsenburg Richtung Schloss / Kloster

Mittlere bis starke Steigung, dann aber waagerechte Strecke.

Die Umfahrung ist auf der Hauptstraßendurchfahrt in Ilsenburg

möglich.

 

Bei dieser Umfahrung verpassen Sie allerdings den

Abzweig zum Kloster Ilsenburg, das einen Besuch wert ist.

 

Ilsenburg Ortausgang

Leichte bis mittlere Steigung, dann aber Abfahrt nach Drübeck.

Hier ist eine leichtere Umfahrung leider nicht möglich.

 

In Wernigerode Richtung Schloss / Lustgarten

Mittlere bis starke Steigung, dann aber auch immer wieder Abfahrten.

Eine Umfahrung ist möglich, indem man die alte Bundesstraße

Richtung Benzigerode benutzt. Es ist ab sofort ein straßenbegleitender Radweg bis zum Ortseingang Benzingerode vorhanden.

 

Hinweis: Dieses Teilstück ist seit Juni 2011 als Europaradweg

ausgeschildert.

 

Man kann aber auch den Holtemmeradweg Richtung Halberstadt

fahren. Nur dann hat man das Problem, wie wieder von Halberstadt

zurück an den Europaradweg.

Als Überbrückung könnte man natürlich ein kleines Stück Bahn z.B.

von Halberstadt nach Blankenburg oder Thale fahren.

 

Zwischen Benzigerode und Heimburg

Leichte bis mittlere Steigungen mit den entsprechenden Abfahrten.

Auch hier kann man die alte Bundesstraße B6 benutzen.

Sie hat aber leider keinen straßenbegleitenden Radweg.

 

Heimburg und Kloster Michaelstein

Eine mittlere Steigung, dann aber waagerechte Streckenführung bis zum Kloster.

Die Steigung ist nur kurz. Eine Umfahrung ist möglich, indem man

den Wanderweg am Teufelsbach in Richtung Mönchemühle fährt.

Nun hat man allerdings hier die Steigung und man muß sich den

Weg zum Europaradweg wieder suchen.

 

Zwischen Kloster Michaelstein und Blankenburg befindet sich

der Eichenberg

Langgestreckte mittlere Steigungen. Vom Eichenberg bis in die Stadt

geht es dafür dann meistens bergab.

Diesen Bereich kann  man umfahren, indem man durch den Ortsteil

Oesig die Straßen benutzt und dann durch ein ehemaliges

Industriegebiet Richtung Innenstadt fährt.

 

Aufstieg zum Großen Schloss in Blankenburg

Starke Steigung vom Innenstadtrand bis zum Großen Schloss.

Dann aber waagerecht und eine tolle Abfahrt Richtung Cattenstedt.

Die Umfahrung ist durch die Innenstadt möglich und dann benutzt

man den straßenbegleitenden Radweg Richtung Cattenstedt.

In Cattenstedt endet dieser Radweg allerdings am Orteingang.

Die Reststrecke bis zum Europaradweg muß man auf der Bundesstraße fahren.

 

Anstieg bei der Ortumfahrung Neinstedt

Mittlere Steigung, die mit einem Blick zur Teufelsmauer belohnt wird.

Durch den Ort kann man dieses umfahren. Man kommt allerdings

auf eine mittelstark befahrene Straße ohne Radweg.

 

An dieser Stelle kann man auch an der Bode entlang flußabwärts nach Quedlinburg fahren.

 

Ab Quedlinburg hat man dann verschiedene Möglichkeiten seine

Radtour fortzusetzen. Entweder fährt man den Aller-Harz-Radweg

Richtung Gernrode und trifft hier wieder auf den Europaradweg.

 

Oder man fährt auf dem ehemaligen Harzvorlandradweg Richtung

Ballenstedt. Hier hat man dann aber bei dem Flugplatz und den

Gegensteinen mit einer starken Steigung zu kämpfen.

 

Wenn Sie Ballenstedt, Meisdorf mit seinem Selketal, die Konradsburg

Ermsleben usw. nicht anfahren wollen, dann können Sie

natürlich über Badeborn Richtung Hoym abkürzen und treffen hier

wieder auf den Europaradweg.

 

Anstieg zum Bückeberg bei der Umfahrung von Gernrode

Auch hier ist eine mittlere Steigung, die mit einem Rastplatz und

dann einem tollen Blick auf Gernrode belohnt wird.

Umgehen kann man diese Steigung, indem man bei der Gärtnerei

rechts über die Bahnschienen fährt und dann links Richtung Gernrode.

 

Hinter Gernrode in Höhe Rieder Anstieg mit Kopfsteinpflaster

Mittlere bis starke Steigung, dann aber waagerecht bis leicht abwärts bis Ballenstedt.

Umfahrung, indem man die Straße durch Rieder, an der Roseburg

vorbei, nach Ballenstedt nimmt.

Die Straße ist mittel befahren und hat keinen straßenbegleitenden

Radweg.

 

Hinter Meisdorf verläßt man ja den Harz und es gibt nur noch den

Anstieg zur Konradsburg.

Der Europaradweg führt allerdings unten vorbei.

 

Trotz Sackgassenschild ist der Europaradweg in Neinstedt, zwischen Thale und Ballenstedt, für Radfahrer durchgängig befahrbar.

 

Streckenänderungen, Baustellen, Unbefahrbarkeiten z.B. wegen Hochwasser usw. werden demnächst auf dieser Seite bekanntgegeben.

 

Über

den Fahrkonfort,

Art des Weges

und Art des Belages

 

informieren wir in den drei folgenden Rubriken.

Falls Sie Infos zum Europaradweg und Umgebung haben, bitten wir um eine Mitteilung an unseren

Redakteur Horst Küttler.

 

Ende April 2009 wurde im

Kloster Michaelstein die erste

Radwegekirche eingeweiht.

 

 

 Der Traum eines jeden Radlers.

 

Aktuelles

am Europaradweg

 

Die neuen Fahrradboxen und Anlehnbügel am Bahnhof in Wernigerode.

Infos über Wernigerode unter:

www.wernigerode-tourismus.de

 

Der fahrradfreundliche Zugang zu den Fahrradbastellanlagen am Bahnhof Wernigerode.

  

Abkürzungs- oder Umwegsempfehlungen am Europaradweg

 

Demnächst werden wir Ihnen einige Beispiele vorstellen.

( Neue Brücke zwischen Cattenstedt und Wienrode )

 


 

Beschilderung beim "Großen Schloss" in Blankenburg.

 

Neuer 2008 gebauter straßenbegleitender Radweg vom "R1" in Richtung

Bad Suderode. 

 

Engpass bei der

Bodequerung kurz vor Staßfurt.

Falls man einen Anhänger dabei hat, muß man die Bodebrücke direkt in Staßfut benutzen.