Weitere Informationen zum Streckenabschnitt Nordrhein-Westfalen
        loading....
D_NRW-5

Strecke

Der nordrhein-westfälische Abschnitt des R1, welcher von Einheimischen auch liebevoll „Westfalenradweg R1“ genannt wird, hat eine Gesamtlänge von 275 Kilometern.

Ein auffälliges Wiedererkennungsmerkmal ist hier die vorbildliche und lückenlose Beschilderung der Streckenführung, welche auch zu selbstständigen Abstechertouren einlädt.

Jeder ambitionierte Radfahrer, ob Genuss- oder Sportfahrer, findet seinen ganz eigenen Spaß.

Das hinreichend ausgebaute ÖPNV Netz erhöht die individuelle Mobilität jederzeit und vielerorts.

 

Generell ist Nordrhein- Westfalen ein sehr radfahrerfreundliches Bundesland mit der höchsten Dichte an Bett & Bike Betrieben.

 

Zurecht wird die Stadt Münster als die „Fahrradstadt“ bezeichnet. Hier haben Radler stets Vorfahrt und der motorisierte Verkehrsteilnehmer drückt gerne auch mal eine Auge zu, halten sich die Radler nicht an die Verkehrsvorschriften.

 

Beginnend an der niederländischen Grenze bei Zwillbrock und Vreden auf deutscher Seite, durchradelt er, vorbei an idyllischen Moor- und Heidelandschaften, sowie sanften verträumten Hügeln zunächst das flache Münsterland.

 

Großen Anklang findet diese Region bei Radfahrern nicht zuletzt wegen ihrer einzigartigen, zahlreichen asphaltierten und überwiegend autofreien „Pättkes“, wie im Münsterland die zu landwirtschaftlichen Zwecken ausgebauten Feldwege heißen.

Vorbei an jahrhundertealten Hofstellen, historischen Stadtkernen und ca. 100 bekannten Wasserschlössern quert der Radler den, von der Münsterland Touristik als „Radelpark Münsterland“ bezeichneten Teilabschnitt des Westfalenradweges.

 

Die parkähnliche Landschaft führt langsam über Ausläufer des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges hinein nach Ostwestfalen/Lippe.

 

Einige leichte Steigungen kommen lediglich im Weserbergland vor, durch welches der R1 dann bis zur westfälischen Landesgrenze bei Höxter führt.

 

Verabschiedet wird der Radler hier mit der Weserpromenade.

Der hervorragend ausgebaute Radweg führt vorbei an der berühmten barocken und romanischen Klosteranlage Corvey, welche hier im Jahre 822 erbaut wurde.

Zudem haben Besucher hier die Gelegenheit die Grabstätte des Dichters Hoffman von Fallersleben zu besichtigen.

Die Weser bildet dann die Landesgrenze zwischen NRW und Niedersachsen.

 

 

Münsterland

Münsterländer Parklandschaft

Rathaus Münster

Das Alte Rathaus in Münster

Teutoburger Wald

Blick über den Teutoburger Wald

Dechanei in Höxter

Die Dechanei in Höxter

Corvey

Corvey